OZM für Studierende

Herzlich willkommen im Studierendenbereich der Website!

Bitte melden Sie sich an, um

  • das Vorleseungsverzeichnis anzusehen,
  • sich zu einzelnen Lehrveranstaltungen anzumelden,
  • Ihren individuellen Lehrplan einzusehen,
  • herauszufinden, wer aus dem OZM-Team bei welchen Fragen helfen kann,
  • Prüfungsordnungen, Regelungen und Formulare herunter zu laden oder
  • Ihre Kontoeinstellungen zu bearbeiten.

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag | 07. Juli 2022 | 19:30

Kammerkonzert

Dienstag | 12. Juli 2022 | 18:30

Kammerkonzert im Augustinum Dortmund

Wie ist ihre berufliche Situation?

Ich bin aktuell Studentin im Orchesterzentrum|NRW im Urlaubssemester. Während meines Studiums habe ich allerdings schon eine befristete Stelle als Solo-Piccoloflötistin beim Gürzenich-Orchester in Köln bekommen. Anschließend beginne ich mein Probejahr bei der Deutschen Oper Berlin.

Ich habe außerdem die Corona-Zeit genutzt, um mich an einigen Online-Wettbewerben zu beteiligen. Dazu habe ich viele Aufnahmen gemacht und einige Preise gewonnen, zum Beispiel in den USA, Finnland und Puerto Rico.

Was haben Sie studiert (und studieren Sie gerade)?

Nach meinem Bachelor-Studium an der Haute École des Arts du Rhin in Straßburg habe ich einen künstlerischen Master an der Hochschule für Musik in Dresden gemacht. Seit 2019 bin ich Studentin im Orchesterzentrum|NRW.

Wie haben Ihnen die Erfahrungen aus dem Studium bei Ihren Erfolgen geholfen?

Währen meinem Studium, habe ich wunderbare Menschen getroffen, die mich in meiner musikalischen Entwicklung stark beeinflusst haben, u.a. Rozália Szabó, Dóra Varga, Silvia Careddu und Mario Caroli. Im Orchesterzentrum|NRW haben mir die Probespieltrainings sehr geholfen, die Drucksituation des Vorspielens für eine Stelle souverän und letztlich erfolgreich zu meistern.

Was empfehlen Sie anderen Studierenden?

Ich empfehle meinen Kollegen aller Instrumente, weiter zu studieren, Aufnahmen zu machen, Kurse mit verschiedenen Lehrern zu besuchen, an Wettbewerben teilzunehmen, nicht nur an Probespiele, und vor allem, diesen schönen Beruf zu genießen; heute Kunst als Beruf zu machen, ist ein Luxus! ¡Que viva la música!